Kindertraining

Herzlich willkommen, liebe Eltern und Kinder. Wir freuen uns, dass Ihr Euch für Krav Maga interessiert. Diese Art der Selbstverteidigung schult Beweglichkeit, Schnelligkeit und Kraft und macht außerdem Spaß. Doch grau ist alle Theorie … Am besten, Ihr kommt vor bei und seht es Euch an. Alles was Ihr wissen müsst, findet Ihr unten.

 

Trainingszeiten

Wir trainieren in zwei Altersklassen: 8 bis 11 Jahre und 12 bis 15 Jahre.

Die Kleinen trainieren montags von 17.30 bis 18.15 Uhr

Die Großen trainieren montags und mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr

Das Training findet im Sängerheim an der Bergstraße 1 in 71263 Weil der Stadt-Merklingen statt.

Ein Probetraining ist bis zu dreimal möglich, eine Anmeldung ist per E-Mail erforderlich.

 

Allgemeines

Krav Maga ist eine Selbstverteidigung, die auf natürlichen Reflexen beruht. Um es effektiv anzuwenden, muss man schnell sein und genau treffen. Die einzelnen Techniken gegen unterschiedliche Arten von Angriffen wie Tritte, Schläge, Schwitzkasten bauen aufeinander auf, dennoch hat Krav Maga für fast jeden Angriff eine eigene Antwort. Die Techniken werden ständig weiterentwickelt und an die Angriffe angepasst. Da viele Krav-Maga-Kämpfer in Polizei, Militär und Personenschutz tätig sind, werden neue Arten von Angriffen und ihre Abwehrtechniken ins Programm aufgenommen. Für die Europäische Förderation FEKM gibt es ein festgelegtes Programm von Abwehrtechniken und Kontern, das Anfänger und Fortgeschrittene beherrschen sollten. Es ist unser Leitfaden bei der Ausbildung. Für die einzelnen Stufen werden nach einer Prüfung Gürtel in der Rangfolge gelb, orange, grün, blau, braun sowie schwarz verliehen.

Training mit Plan

Beim Krav Maga wollen wir den Kindern zuerst die Grundtechniken dieser israelischen Selbstverteidigung beibringen. Sie umfassen einfache Abwehrtechniken, Konter und Abstürze. Dazu zählen etwa Schläge mit Faust, Handfläche und Fingern, einfach Tritte sowie Schläge mit Ellbogen und Knie. Das Programm entspricht dem Gelben Gürtel für Erwachsene, wird für die Kinder zeitlich gestreckt, damit noch Zeit fürs spielerische Lernen bleibt. Nach Abschluss des ersten Teils bieten wir eine Prüfung an, wer besteht, erhält einen weißen Gürtel mit gelbem Streifen.

Trainingsablauf

– 10 Minuten Erwärmung mit Tobespiel

– Erlernen (Wiederholen) Technik I

– Kampfspiel zum Auspowern und Anwenden

– Erlernen Technik II

– Abschlussspiel

– Fragen

Techniken (Auswahl)

– Schläge (Handfläche, Faust)

– Tritte (Gerader Fußtritt, Sidekick)

– Abwehr gegen Schlag und Tritt

– Abwehr gegen Würgen

– Abwehr mit Konter

– Abstürze: Rolle vorwärts, Rolle rückwärts, gebremster Fall vorwärts/rückwärts

Spiele

Zur Erwärmung, zwischen den Übungen und am Ende machen wir Spiele. Alle Spiele dienen dazu:

– die Beweglichkeit zu erhöhen

– die Genauigkeit zu schulen

– die Koordination von Arm-Bein-Kopf-Bewegungen zu verbessern

– den Muskelaufbau und die Kondition zu stärken

– den Spaß am Sport zu fördern

Wir nutzen dafür bekannte Spiele aus Sportunterricht und zum Teil anderen Sportarten, es ist wichtig, dass die Spiele bekannt und leicht zu begreifen sind. Teilweise wandeln wir sie ab, um gezielt Muskeln und Koordination zu schulen und Techniken spielerisch anzuwenden.

Zusätzliche Übungen

Gefahren vermeiden

– Betrunkenen aus dem Weg gehen

– richtiges Sitzen in Bus und Bahn

– Autos gefahrlos passieren

– Verhalten zuhause bei Anrufen und Klingeln an der Tür

Hilfe holen

– Erwachsene ansprechen und um Hilfe bitten

– Verhalten bei Notruf 112

– Richtig Schreien

Provokationen abwehren

– ignorieren

– „Wie-Du-meinst“-Abwehr

Anwendung der Techniken unter Stress

Diese Übungen machen wir erst zu einem späteren Zeitpunkt. Es ist wichtig, dass die Gruppe gefestigt ist und die Kinder wissen, dass es nur eine Simulation ist. Hintergrund ist der Umstand, dass alles Neue zunächst Angst auslöst. Hat man eine Situation schon einmal erlebt, sind die Ängste weniger groß, da drängt dann die Routine durch. Generell stärken solche Übungen auch das Selbstbewusstsein, da sie Ausnahmesituationen und ihre Bewältigung simulieren.

Wettkämpfe

Im Krav Maga gibt es keine Wettkämpfe und demzufolge auch keine Wochenendtermine. Kampfsituationen werden im Leichtkampf und in den Stresstests geprobt und erlernt.

Ausrüstung

Krav Maga ist ein Kampfsport, daher ist spätestens beim „ja“ zum regelmäßigen Training eine Schutzausrüstung erforderlich. Sie umfasst Boxhandschuhe, Zahnschutz, Beinpolster und Tiefschutz (für Genitalien). Die Handpolster sowie Schlag- und Trittpolster und die Matten stellt der Verein. Die Verletzungsgefahr ist grundsätzlich gering, für eine wirkungsvolle Abwehr sind Partnerübungen aber unerlässlich.
Beispiele für die Ausrüstung finden Sie hier

Vereinsbeiträge Krav Maga Süd Deutschland

Erwachsene                                                                                      30 Euro/ Monat

Kinder 8-11 Jahre                                                                                 12 Euro/Monat

Kinder 12-15 Jahre                                                                               20 Euro/Monat

Jugendliche 16-18                                                                                25 Euro/Monat

Familienkarte I                                                                                   55 Euro/Monat
(1 Erw., 2 und mehr eigene Kinder)

Familienkarte II                                                                                 80 Euro/Monat
(2. Erw., 2 und mehr eigene Kinder)

Die Anmeldung von zwei und mehr Kindern unterstützen wir mit einem Rabatt von 10% auf die Beitragssumme.

Hinweis: Über die Annahme der Mitgliedsanträge entscheidet der Vorstand.

Sonstiges

Alle unsere Trainer haben eine Sonderschulung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Erster Hilfe im Kampfsport.

 

Noch mehr Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Mail unter info@kravmaga-sd.de