FAQ

Krav Maga ist eine Selbstverteidigung aus Israel. Entwickelt wurde sie in den späten 1930er-Jahren von Imi Lichtenfeld, damit sich Juden gegen Überfälle von Nazischlägern wehren konnten. So entstanden die Grundzüge der Abwehrtechniken gegen Bedrohungen aus dem damaligen (und heutigen) Alltag: Knüppel, Messer, Fäuste. Das unterscheidet Krav Mag von anderen Kampfsportarten, die eher auf rituelle Angriffe reagieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte Lichtenfeld zusammen mit dem israelischen Geheimdienst Mossad das Krav Maga zu einem ausgeklügelten und hocheffektiven System weiter.

Die Effektivität beruht auf der Exaktheit der Bewegungen, mit der Zeit werden die Techniken fast automatisiert ausgeführt. Die Grundtechniken sind leicht erlernbar. Schließlich sollen sie Unerfahrenen rasch vermittelt werden, das waren damals verfolgte Menschen jüdischen Glaubens, heute sind es Rekruten der israelischen Armee. Wegen seiner Effektivität wenden Polizei, Militär und Geheimdienste auf der ganzen Welt Krav Maga an.

Die zivile Variante des Krav Maga wurde erst spät entwickelt, ebenfalls unter Führung von Imi Lichtenfeld. 1987 eröffnete Richard Douieb auf Ersuchen von Imi Lichtenfeld die erste Krav-Maga-Schule in Paris. Frankreich ist das Zentrum für Krav Maga außerhalb Israels geblieben, es ist das Land mit den meisten Krav-Maga-Sportlern. Es gibt aber fast überall in Europa Vereine und Kampfsportschulen. 1997 gründete Richard Douieb den Europäischen Verband (FEKM). Es ist heute der größte Krav-Maga-Verband der Welt. Die Vereine des FEKM praktizieren Krav Maga nach Imi Lichtenfelds Regeln, erhalten und verbreiten das ursprüngliche Krav Maga. Auch KMSD gehört dem Europäischen Verband an.

Wir sind Mitglied des europäischen Krav Maga Verbands, dessen Gründer Richard Douieb selbst Schüler bei Imi Lichtenfeld war.
Richard Douieb hat von Imi den Auftrag erhalten, Krav Maga basierend auf seiner Lehre in Europa zu verbreiten. Er ist heute der einzige und alleinige legitime Nachfolger von Imi in Europa.
Mit der Unterstützung von Richard Douieb haben wir den ersten Verein in Deutschland gegründet, der Mitglied des europäischen Verbands ist und dessen Grundsätze verfolgt und umsetzt.

Der Verband hat in ganz Europa die Elitetruppen der Armee und der Polizei ausgebildet. Europaweit hat der Verband ca. 20.000 Mitglieder.
Dank der zahlreichen Rückmeldungen sowohl von unseren Sicherheitskräften auf dem Terrain als auch von ganz normalen Bürgern wie Dir und mir können wir unsere Techniken regelmäßig anpassen und weiterentwickeln.
Der europäische Krav Maga Verband hat ein Programm und eine Pädagogik entwickelt, die es jedem möglich machen, Krav Maga zu erlernen.
Das Programm und die Pädagogik sind weltweit anerkannt.
Dies ist auch der Grund dafür, dass Sicherheitskräfte sich weltweit an Verbandsmitglieder wenden um sich ausbilden zu lassen, um die Sicherheit von bekannten Prominenten zu gewährleisten oder um bei Großveranstaltungen die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren.

Einige Clubs/ Fitness Studios bilden ihre Trainer innerhalb von 12 Tagen aus und fakturieren dies den Kandidaten mit 3000€. Das Diplom hat oft wenig mit dem echten Niveau und der technischen Kenntnis der Trainer zu tun.
Wenn man in so kurzer Zeit Trainer ausbildet und dafür 3000€ kassiert, stellt sich auch die Frage, wie man eine objektive Bewertung der Kompetenz der Trainer sicherstellt?
In unserem Verein bieten wir den Trainern eine kostenlose Ausbildung an, die jedoch über 5 Jahre geht und mit einer Prüfung aller erlernten Techniken abgeschlossen wird.

Wir haben die Wahl getroffen, uns in Form eines Vereins zu organisieren und unsere Trainer üben ihre Funktion auf freiwilliger Basis, sprich in ihrer Freizeit, aus.
Dies bietet uns die Möglichkeit, Preise anzubieten, die für fast jeden erschwinglich sind.
Denn wir vertreten die Philosophie, dass jeder das Recht hat zu lernen wie er sich verteidigen kann, so wie es auch der Wunsch des Krav Maga Gründers Imi Lichtenfeld war.

Ja. Krav Maga ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet und unabhängig von Körpergröße oder -gestalt. Wir bieten derzeit Trainings für Menschen ab 16 Jahren an. Ab kommendem September bieten wir zusätzlich auch Kurse für Kinder zwischen 8 und 11 Jahren sowie für Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren an.

Krav Maga ermöglicht, sein Selbstvertrauen zu steigern.
Man verbessert seine Ausdauer, seine Selbstbeherrschung und Stressmanagement.
Vor allem aber trifft man auf nette Menschen und trainiert zusammen in einem starken Team.

Ja. Es sind bis zu drei Probetrainings möglich. Meist weiß man schon nach der ersten Einheit, ob es das Richtige ist. Nutze unser Kontaktformular um einen Termin für das erste Trainings zu vereinbaren. Das macht es für uns leichter, das Programm abzustimmen.

Wir machen uns gründlich warm und wecken alle wichtigen Muskeln. Danach wird eine Technik gezeigt und eingeübt. Nach einer Runde Schattenboxen oder Lightkampf folgen eine oder zwei weitere Techniken. Ergänzt wird das Programm durch Fallschule und Stressübungen.

Ja. Krav Maga ist eine Selbstverteidigung gegen reale Angriffe. Im Training üben wir daher realistischen Situationen. Damit sich niemand ernsthaft verletzt, tragen wir Beinschützer und Tiefschutz. Für die Boxübungen brauchen wir Boxhandschuhe 12 oz. und einen Zahnschutz.

Ja. Das Gesetz erlaubt selbstverständlich eine Verteidigung beim Angriff auf ein Rechtsgut wie körperliche Unversehrtheit, Eigentum oder sexuelle Selbstbestimmung. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass der Angegriffene durch die Attacke unter Stress steht. Daher haftet man bei Selbstverteidigung nicht, ganz gleich wie schwer sich der Angreifer verletzt. Dieser bestimmt ja letztlich das Maß der Gegenreaktion, er hätte den Angriff ja auch lassen können.

Wann:

  •   Mo., 20.00–21.30 Uhr
    
  •   Mi., 20.00–21.30 Uhr
    
  •   Sondertrainings unter Aktuelles
    
  •   Für den Aufbau: zehn Minuten vor Beginn erscheinen
    

Wo:

  •   Sängerheim Merklingen
    
  •   Bergstraße 1
    
  •   71263 Merklingen
    

Wie:

  •   Sporthose, T-Shirt, Hallenturnschuhe (Probetraining)
    
  •   Schutz für Beine, Tiefschutz, Boxausrüstung

Aktuell beträgt der Monatsbeitrag 30€ und berechtigt zur Teilnahme an den zwei Trainingseinheiten pro Woche (Ausnahmen bei Krankheit des Trainers oder in den Ferien). Die Mitgliedschaft hat eine Laufzeit von 6 Monaten und verlängert sich jeweils um weitere 6 Monate, wenn sie nicht rechtzeitig vor Ablauf gekündigt wird. Eine kürzere Laufzeit oder Reduzierung des Monatsbeitrags auf nur eine Trainingseinheit pro Woche ist nicht möglich, da für jeden Teilnehmer Material angeschafft werden muss.